W h e r e . i s . m y . m i n d ?
Main home
G-Book


Story Vorwort
Kapi 1
Kapi 2
Kapi 3
Kapi 4
Kapi 5
Kapi 6
Kapi 7
Kapi 8
Kapi 9
Kapi 10
Kapi 11
Kapi 12
Kapi 13
Kapi 14
Kapi 15
Kapi 16
Kapi 17
Kapi 18
Kapi 19
Kapi 20
Kapi 21
Kapi 22
Kapi 23
Kapi 24
Kapi 25
Kapi 26
Kapi 27
Kapi 28

Kapi 29
Kapi 30
Kapi 31

Design
Die Liebe stielt nicht, die Liebe ist nicht eifersüchtig, die Liebe trägt nicht nach... stimmt das wirklich?
Gratis bloggen bei
myblog.de

Als ich in meinem Zimmer angekommen war ließ ich mich aufs Bett fallen. Super! Ich würden Tokio Hotel auch noch kommen! Ich hatte echt kein gutes Gefühl! Am besten hätte ich das alles selber machen können aber Lisa hatte das ja übernommen. Eigentlich konnte ich das garnicht haben wenn jemand so was machte aber bei Lisa war das alles etwas anders. Sie war so wie eine Schwester für mich aber auch wie eine beste Freundin. Ich hatte sie einfach nur lieb! Auf einmal klingelte mein Handy. "Hi Sabrina!", sagte Basti an der anderen Leitung. "Ich muss dir unbedingt etwas erzählen!", sagte ich. "Ja dann fang ma an!", antwortete er. "Also: Ich war mit Lisa auf nem TH-Konzert obwohl ich die ja hasse. Dann standen wir da vor der Halle und es kam ne Frau die Backstagekarten los werden musste. Dann hat die uns die gegeben und ich musste mit Lisa nach dem Konzi mit zu denen. Dann hab ich mich nen bisschen mit Tom unterhalten und der hat mich gefragt ob der meine Nummer bekommt und ich hab natürlich nein gesagt! Dann stand heute inner BRAVO das der sich in nen Mädel vom letzten Konzi verliebt hatte und es wieder sehen will! Super! Ich wollte mich da erst garnich melden aber Lisa hat das übernommen! Jetzt wollen die Morgen vorbeikommen!", erzählte ich. "Ja ist doch gut!", erwiedete er. "Dann hast du vielleicht ja bald mal wieder nen Freund! Dann bist du immer so süß!", fügte er noch hinzu. "Du...du findest TH doch auch scheße! Oder?", fragte ich nen bisschen verwirrt. Ja aber wenn er dich liebt und du ihn auch ist doch alles ok!", sagte er. "Abe rich weiß nicht ob ich ihn liebe!", wollte ich ihm klar machen. "Na das kommt schon noch nach ner Zeit! Da bin ich mir ganz sicher!", grinste er.
Dann unterhielten wir uns noch ein bisschen und Basti legte auf. Er fand es toll?! Ich war im Moment wirklich nen bisschen verwirrt! So was hatte ich noch nie aber es war wohl so! Ich stand auf und ging in die Küche wo Verona gerade dabei war den Tisch zu decken. Ben saß auch schon am Tisch. "Na wie gehts? Freuste dich schon auf Morgen?", scherzte er. "Na ja...! So witzig find ichs garnich!", antwortete ich. Er lächelte mich an. "Rufst du mal Lisa? Wir können sofort essen!", sagte Verona. Ich ging in den Keller um Lisa zu holen. Sie saß auf dem Bett und hörte ganz laut Musik. "Boah ich bekomm nen Tinitus!", schrei ich sonst hätte sie mich nicht gehört. Sie drehte die Musik leiser. "Wir können sofort essen! Komm mit!", sagte ich erleichtert und nahm sie an die Hand. Damm gingen wir die Treppe hoch und sie flüsterte:"Bist du noch sauer auf mich wegen eben?" "Nein ich bin nicht sauer! Vielleicht ist es ja sogar gut!", antwortete ich und machte die Küchentür auf und wir gingen hinein. Ich setzte mich auf meinen Stuhl und Lisa kroch auf die Eckbank. "Na wollt ihr heute Abend noch nen bisschen mit mir und nen paar Freunden rauskommen?", fragte Ben. "Ja vielleicht! Ich überlegs mir nochmal!", antwortete ich schnell. Dann schmierte ich mir ein Brot. Ich hatte nicht wirklich Hunger aber einen Scheibe zwängte ich mir herunter. "Du bist ja nicht besonders hungrig heute! Was ist denn los?", fragte Verona. "Ach nichts!", ich wollte nicht darüber reden deshalb wechselte ich schnell das Thema um ab zu lenken. Dann waren wir auch schon fertig und Ben fragte wieder: "Wollt ihr jetzt mit oder nicht? Ihr müsst euch entscheiden!" "Ne lass mal ich muss morgen schon wieder früh raus und übermorgen kommt Basti schon!", erwiederte ich. Lisa wollte dann auch nicht mit und wir blieben zu Hause.
Dann ging ich auf mein Zimmer. Ich hatte Kopfschmerzen. Und wie! Am liebsten wäre ich jetzt eingeschlafen aber ich erinnerte mich wieder daran das Morgen ja Tom und Bill kommen würden! Ohh!! Wie mich das aufregte! Ich beschloss deshalb aufzuräumen. Ich war nicht grade ein ordentlicher Mensch. Aber es ging. Ich legte schonmal die Sachen die ich Morgen anziehen wollte aus dem Schrank: Meine neue Jeans, nen rotes Top, ne kurze graue Sweatjacke und meine Hohen schwarzen Chucks. Dann ließ ich mich aufs Bett fallen und schlief ein.