W h e r e . i s . m y . m i n d ?
Main home
G-Book


Story Vorwort
Kapi 1
Kapi 2
Kapi 3
Kapi 4
Kapi 5
Kapi 6
Kapi 7
Kapi 8
Kapi 9
Kapi 10
Kapi 11
Kapi 12
Kapi 13
Kapi 14
Kapi 15
Kapi 16
Kapi 17
Kapi 18
Kapi 19
Kapi 20
Kapi 21
Kapi 22
Kapi 23
Kapi 24
Kapi 25
Kapi 26
Kapi 27
Kapi 28

Kapi 29
Kapi 30
Kapi 31

Design
Die Liebe stielt nicht, die Liebe ist nicht eifersüchtig, die Liebe trägt nicht nach... stimmt das wirklich?
Gratis bloggen bei
myblog.de

"Hey Sabrina! Es ist schon fast halb 10 und ich wollte fragen ob du vielleicht mit mir und nen paar Freunden in die City willst!", Lisa stand im Zimmer. "Hmm... Ich bin noch voll müde! Um wieviel Uhr gehts denn los?", ich reckte mich nochm üde im Bett. "Na die anderen wollten uns um halb 11 abholen ok? Willste denn jetzt mit?", fragte sie nen bisschen ungeduldig. "Ja ok! Ich zieh mich nochma kurz an und dann komm ich runter!", antwortete ich noch schnell. Dann verließ Lisa das Zimme rund ich ging zum Schrank der erst halb eingeräumt war. mh... Wa ziehe ich jetzt an? Dachte ich mir. Dann entschied ich mich für meine Lieblingsjeans und für ein türkisens Shirt und meine türkisen Chucks.
Dann ging ich runter in die Küche. Ach ich hatte fast vegessen Verona danach zu fragen wann Basti kommen könnte. "Ähm... Ich wollte fragen ob mein bester Freund vielleicht in den Ferien mich nochmal besuchen kommen könnte!", fragte ich. "Ja klar kann er das! Möchte er dann auch hier übernachten?", fragte sie freundlich. "Ich muss ihn heute Abend nochmal fragen aber ich glaub schon!", erwiederte ich freundlich. "Na dann macht einfach einen Termin ab! Ihr seit ja keine Babys mehr!", beschloss sie und ich verließ nach dem Essen den Raum um meine Tasche zu holen.
Ich steckte schnell mein Handy in die Tasche und mein Pormornaire. Dann sah ich auf die Uhr: esw ar schon fast Halb 11! Oh dann müsste ich mich beeilen! Als ich gerade die treppe herunterstürmte wartete Lisa schon auf mich. "Na dann lass uns mal los!", rief sie und wir gingen los. "Ich dachte die anderen würden uns abholen!", sagte ich vorsichtig. "Ne wir gehen zu Alex! Der wohnt nur ein paar Straßen entfernt!", antwortete sie. Dann schwiegen wir. Als wir ankamen waren die anderen alles schon da. "Hi!", begrüßte Lisa alle und umarmte einen Jungen. "Das ist mein Freund Maik!", sagte sie stolz und drückte ihm ein Küsschen auf die Wange. "Ich bin Sabrina!", sagte ich und lächelte.
Dann gingen wir los. Ich kam erst mit einem Mädel ins Gespräch wo ich hörte das sie auch nen TH fan war. Ich hielt nicht viel von denen doch ich wollte es ihnen verschweigen weil ich keine Lut hatte zu diskutieren.
Dann kamen wir in der Stadt an. "Siehtst du hier is unsere schöner Stadt!", sagte Lisa. "Na eigentlich is das die langwieligste Stadt die ich kenne!", fügte ie hinzu und wir gingen weiter bs wir in der Einkaufszohne angekommen waren. Eigentlich wollte ich mir nichts kaufen aber als ich diese schönen Klamotten überall sah konnte ich mich nicht mehr halten! Ich und Ellie mit der ich mich eben unterhalten hatte liefen auf die Tische zu. Nach einer Zeit viel mir ein Türkieses Top auf. Es war mit Palietten bestickt und es gefiel mir. Dann ging ich in eine Kabine und probierte es an. "Hey Lisa! Kannste ma kommen und gucken obs aussieht?", rief ich und Lisa machte sich auf den Weg. "WOW! Das sieht super aus! Also ich würdes kaufen!", sagte sie begeitert. Ich grinste und betrachtete mich nochmal im Spiegel. Dann ging ich zur Kasse um zu bezahlen. Danach ging ich au dem Laden wo die anderen auf mich warteten. "Auf welche Schule und in welche Klasse kommst du eigentlic nach den Ferien?", fragte Chris der auch dabei war. "Mh... Ich weiß nur das ich zu euch aufs Gymnasium komme aber ich komm nicht zu euch ínne Klasse weil ich ja noch nen bisschen jünger bin!", antwortete ich. Dann unterhielten wir uns noch ein bisschen bis es spät wurde und wir nach Hause liefen. Als wir angekommen waren agte Lisa strahlend:" Wie fandest du Maik eigentlich? Ist er nicht einfach toll?" "Ja er sieht schon gut aus! Da hattest du viel glück!", antwortete ich. Ich hdachte mir das er bei seinem Aussehen eigentlich jedes Mädel hätte haben können. Dann gingen wir in die Küche wo Die anderen schon aßen.
"Hast du deinen Freund jetzt gefragt wann er kommen möchte?", fragte Verona. "N ehab ich noch nicht mach ich aber gleich!", antwortete und schmierte mir ein Brot. Dann nach dem Essen ging ich in mein Zimmer und holte mien Gedichtbuch heraus. Ich liebte es selber zu dichten! Weil ich dabei so gut abschalten konnte. Dann fing ich wieder ein neues an:
Mein Kopf ist schwer
Meine Augen sind leer
Ich kann dich nicht vergesen
denn ich bin von dir besessen...

Auf einmal klingelte mein Handy. "Hi Sabrina! Haste jetzt gefragt wann ich kommen kann?", wie ich es schon erwartet hatte war Basti dran! "Jo klar! Wann willste denn kommen Verona ist das egal!", antwortete ich. "Wie wärs wenn ich in 3 Wochen am Ende der Ferien kommen würde?", schlug er vor. "Ja da wäre cool! Dann kenn ich mich auch schon nen bisschen besser hier aus und ich kann dir die Stadt zeigen!", erwiederte ich. Wir unter hielten uns noch ein bisschen und dann legte ich auf. Wie ich mich schon darauf freute das er zu besuch kommen würde! Ich ging ins Badezimme rum mich zu duschen. Es tat gut und war erfrischend. Danach ging ich wieder in mein Zimmer und sah auf die Uhr. Es war 22.00 Uhr!
So lange hatten wir geteelt? Na egal! Ich war müde und deshalb beschloss ich zu schlafen. Mit einem Glücksgefühl schlief ich ein.